Ausflug zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme und zur Schule am Bullenhuser Damm

 

 

Am 24.01.2019 haben die Klassen  9a/b und ein Teil der 10a einen Ausflug zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme und zur Schule am Bullenhuser Damm gemacht. Um 8:30 sind wir los gefahren. Nach 2  ½ Stunden Fahrt sind wir an der KZ-Gedenkstätte angekommen. Als erstes haben wir uns angemeldet und gewartet bis unser Gruppenleiter kam. Kurz darauf sind wir in ein Gebäude gegangen und haben uns auf die Stühle dort gesetzt. Der Gruppenleiter hat uns kurz etwas über den Ablauf des Tages erklärt und dann sind wir nach draußen auf den Appellplatz gegangen. Dort mussten die Gefangenen immer antreten. Neben dem Appellplatz wo einmal große Gebäude standen stehen heute große Behälter mit Steinen drin. Dort waren die Schlafplätze der Gefangenen. Ein paar Minuten später sind wir zu den Arrestbunkern gegangen, in denen die Gefangenen festgehalten wurden. Später konnten wir uns die Ausstellung ein wenig angucken und haben Pause gemacht. Danach sind wir in ein großes Gebäude gegangen, in dem die SS-Leute ihre Fahrzeuge geparkt haben.  Dort waren sogar noch originale Schriftzüge an den Wänden. Nach dem „Parkhaus“  sind wir in eine noch größere Halle gegangen. Früher wurden dort Klinkersteine hergestellt. Später sind wir zum Gedenkhaus gegangen. Dort waren die einzelnen Namen der Gefallenen auf Stoff aufgelistet. Nach einer Verabschiedung sind wir zum Bus gelaufen. Nach 1 ½ Stunden Fahrt sind wir an der Schule am Bullenhuser Damm angekommen. Die Leiterin der Gedenkstelle hat uns nach einer Begrüßung den Keller gezeigt. In einem Flur hing ein großes Bild, was die Tat darstellte. Dann konnten wir uns ein bisschen in der Ausstellung umsehen. Wir konnten unter anderem in den Raum gehen, wo die Kinder umgebracht wurden. Dort lag ein Buch, in dem wir unsere Namen verewigen konnten. Außerdem lagen in einem anderen Raum 20 Koffer. Für jedes Kind einer. Dort standen alle Informationen, die man über die Kinder noch weiß. Nachdem wir uns umsehen konnten, sind wir nach oben in einen Klassenraum gegangen und haben alles nochmal besprochen. Als letztes sind wir nach draußen gegangen, wo ein Rosengarten für die verstorbenen Kinder angelegt wurde. Zum Schluss haben wir uns verabschiedet und sind dann mit dem Bus nach Hause gefahren.

 

 

 

Hier sind ein paar Zitate und Bilder von den Texten der Schüler:

 

 

 

,,Es ist nicht begreifbar, warum solche Menschen sowas machen.“

 

 

,,In der Gedenkstätte in Neuengamme habe ich das erste Mal realisiert, dass dieser Krieg noch gar nicht so lange her ist und wie aktuell das noch immer ist.“