Kunstgalerie

Body Painting

Body Painting ist eine Körperbemalung bei der die Farbe direkt auf die Haut aufgetragen wird.

Body Painting gibt es schon seit Urzeiten der Menschheitsgeschichte.

Die Steinzeitmenschen malten früher mit Erdfarben, Ocker, schwarzen Manganoxid oder mit Holzkohle.

Sie malten mit Tierhaaren, die sie an Stöcke banden oder sie trugen die Farben gleich mit der Hand auf.

Hauptsächlich wurde die Bemalung der Körper als Kriegsbemalung genutzt  wie z.B. bei den Briten, Galliern und Germanen die sich das Gesicht mit blauen Farben anmalten.

1960 kam die Körperbemalung zurück, aber vieles hatte sich verändert.

Viele Menschen bemalten ihren Körper komplett und sahen diesen dann als Kunstobjekt an.

Es gibt aber bis heute noch Diskussionen ob es sich bei Körperbemalung um Kunst handelt.

Heute wird die Form der Bemalung besonders bei Fußballspielen getragen.

Auf Veranstaltungen sieht man oft wie sich die Kinder das Gesicht anmalen lassen.

Am 12.Oktober 2001 gründete Alex B. in Österreich die Europäische Bodypaintingvereinigung EBPA (European Body Painting Association) die sich 2004 in die WBPA (World Body Painting Association) umbenannte.

Diese veranstaltet auch die Weltmeisterschaft der Körper- und Gesichtsbemalung in Österreich.

Jährlich findet dazu auch noch das "German Bodypainting Festival" statt.

 

Die Klasse von Frau Bruns hat 2008 im WPK Kunst das Thema Body Painting erarbeitet.


Ausgewählte Kunstwerke der Kunstkurse

Das waren die Schüler des Kunstkurses (Jahrgang 2007/2008) :

Maren tum Suden, Hanja v.d. Lieth, Christian Hamcke,

Charly von Deesten, Sebastian Busse, Arne Niesler, Hanna Bartsch,

Mathias Woltmann, Lalilque Jordans, Malina Tietje, René Witt,

André Koslowski, Tim Thiel, Jasmin Jaber, Florian Koslowski,

Jannik Horn, Nicole Wieboldt


Hier sind ein paar Kunstwerke des Kunstkurses von Frau Seefeldt der 10. Klasse des Schuljahres 2006/2007

Guernica gehört neben Les Demoiselles d’Avignon zu den bekanntesten Gemälden Pablo Picassos (Zervos IX 065 Picasso-Projekt 37-155 4. Juni 1937, Öl auf Leinwand, 349cm × 777cm). Es entstand als Reaktion auf die Zerstörung der spanischen Stadt Gernika durch den Luftangriff der deutschen Legion Condor und der italienischen Corpo Truppe Volontarie, die während des Spanischen Bürgerkrieges auf Seiten Francos kämpften. Der Wpk Kunst Klasse 10 (Jahrgang 2012/2013) hat dieses Bild in der Größe 247cm × 123cm nachgemacht und zur Anschauung bei uns in der Schule aufgehängt.

Dies sind die Künstler:

Patrick Brandt , André Hahn , Hendrick Jagolski,

Viet Quoc ha , Tobias Berndt , Denise Finck

Axel Schmidt , Jan Quednau , Jenny Schliefkowitz

, Larissa Lübben , Sabrina Petz , Christian Kuppe

,Sven Oellerich , Matthias Metzner , Matthias Schwarz

,Andre Lühmann , Stephan Tegge , Fabian Lerch , Malte Johansen



Gedichte der 9a

Die Rache des beschissenen Schornsteins

 

Na toll, ich bin ein Schornstein,

in mich scheißen Vögel rein,

sie tun es ohne mich zu fragen,

ich werd’ sie gnadenlos verklagen.

 

Doch mein Elend geht noch weiter,

ich sag nur: „Schwarzer Mann mit Leiter.“

 

Er steigt in mich hinab,

als ob ich sonst keine Probleme hab.

 

Er hustet sich dann einen zu recht,

davon wird mir richtig schlecht.

 

Langsam entfaltet sich meine Wut,

im Kamin entfacht die Glut.

 

 

 

Die Glut wird zum Fegefeuer,

das ist dem Mann nicht geheuer.

 

Er klettert ganz schnell aus mir hinaus,

ja und die Vögel über mir zollen mir Applaus.

 

Ja, sein Hintern brennt und er läuft weg,

doch im letzten Augenblick fällt mir ein:

Was ist mit dem Vogeldreck?

 

 

                                                                  Sebastian Busse                   

 

 

Der Kühlschrank

 

Mein Kühlschrank ist voller Essen,

da kann sich nichts gegen messen.

 

Mit Wurst, Käse und Salat,

und nicht am Geschmack gespart.

 

Viel Strom kostet er nicht,

und dies ist ein Kühlschrankgedicht.

 

Er ist groß und weiß,

und er wird nie heiß.

 

Er hat sogar zwei Türen,

er wird auch immer führen.

 

Sein Inhalt ist nicht tödlich,

aber manchmal gemütlich.

 

Ich hab ihn gern,

er ist mein kleiner Stern.

 

 

                                     Dana Klingler


Zuletzt aktualisiert 20.01.2017