Die Kino-Fahrt

Die ganze Hauptschule Otterndorf fuhr wie jedes Jahr in der Schulkino- Woche  (15.03.2019) nach Cuxhaven in das Bali- Kino. Zur Auswahl standen drei unterschiedliche Filmtitel:  ,,Wunder" und ,,Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer''

 

Mia und der weisse löwe:

Der Umzug ihrer Familie von London auf eine Löwenfarm in Südafrika belastet die 10-Jährige Mia. In der Schule findet sie keinen Anschluss und auch ihre Eltern Alice und John sowie ihr Bruder Mick können das Heimweh des Mädchen nicht lindern. Als an Weinachten ein seltenes weißes Löwenbaby auf der Farm geboren wird, zeigt Mia zunächst wenig Interesse. Doch schon bald wächst ihr das auf den Namen Charlie getaufte Tier ans Herz. Die Freundschaft zwischen Mia und dem Löwen wird mit zunehmenden Alter Charlies allerdings immer mehr zum Risiko, denn immerhin ist Charlie ein gefährliches Wildtier. Nach einem Zwischenfall darf Mia sein Gehege nicht mehr betreten. Als sie erfährt, dass ihr Vater Charlie verkaufen will, bricht Mia mit dem Löwen zu einer Reise auf, um ihn in einem Schutzreservat auszuwildern. 

 

 

Zoros Solo:

Der 13 jährige  Zoro hat auf der Flucht von Afganistan  gerlernt ,dass es besser ist, niemanden zu vertrauen .  Nach außen provozierend  und selbst bewusst, verfolgt er zielstrebig und ohne schlechtes  Gewissen sein wichtiges Ziel : Geld  beschaffen ,um seinen Vater nach Deutschland zu holen .In Sorge um den den Vater ,der verletzt in Ungarn zurückblieb, setzt Zoro alle Hebel in Bwegung .als er erfährt , dass sich der kirchliche Knabenchor unter Leitung  der gestrengen Frau Lehmann auf einen anstehenden Chorwettberwerb  in Ungarn vorbereitet, überwindet Zoro seinen Widerwillen und lernt zu singen sogar christliche Lieder. Zoro singt gut , darf aber nicht mitreisen . Die Chorleiterin traut dem oft wütend überreagierenden Jungen die Herausforderung der Chorreise nicht zu und Zoros Plan ,den Vater mithilfe des Chors nach Deutschland zu schmuggeln, gerät ins Wanken.

 

 

Als Hitler das rosa Kaninchen Stahl:

Der Abschied von Berlin fällt Anna schwer. Welches Kuscheltier soll sie mitnehmen? Warum darf ihre geliebte haushälterin Heimpi nicht mit in die Schweiz? Und wie lange wird Annas Familie wegbleiben müssen? Dass die Jüdische Familie nicht länger bleiben kann, ist hingegen klar. Seitdem Adolf Hitler vor ein paar Tagen zum Reichskanzler ernannt wurde und den Nationalsozialisten die Macht in Deutschland übertragen wurde, hat sich die politische Lage zugespitzt. Als bekannter Kritiker der Nationalsozialisten ist  Annas Vater besonders in Gefahr. So sucht die Familie erst einmal Zuflucht in einem kleinen Dorf in der Schweiz. Aber die Hoffnung auf bessere Zeiten wird bald zerschlagen. Kaum hat sich Anna eingelebt, wird sie ein weiteres Mal mit ihrer Familie umziehen müssen.