Leitbild der Schule

 

 

1. Ergebnisse und Erfolge

 

 

 

Die Bestandsaufnahme ist abgeleitet aus den Ergebnissen der Eigenevaluation, der Evaluation mit dem „Lüneburger Fragebogen“ im Oktober 2011 und den Ergebnissen der Schulinspektion.

 

Die Schule hat in den letzten Jahren an den nachstehenden Wettbewerben teilgenommen:

 

-Vorlesewettbewerb

 

-Jugend trainiert für Olympia, Triathlon, Kreiswettbewerb Leichtathletik

 

-Wettbewerb (Kreissparkasse) Gestaltung der Homepage „Go Sports“

 

-Wettbewerb „Starke Schule“

 

-Sie hat im Projekt „proBerufsorientierung“ die Zertifizierung für den Zeitraum 2016 - 2019 erhalten

 

und wurde bis 2019 zertifiziert.

 

 

 

2. Lehren und Lernen

 

Die Hauptschule Otterndorf hat auf der Grundlage dreier schulinterner Lehrerfortbildungen ein Methodenkonzept erarbeitet.

 

In regelmäßigen Abständen finden Projekte Jahrgangs bezogen (Wattenmeer) oder auch mit mehreren Jahrgängen statt. Die Schule plant ein Medienerziehungskonzept.

 

Im fünften Jahrgang wird seit dem Schuljahr 2004/05 ein zweistündiger EDV–Grundkurs mit den üblichen Office-Anwendungen durchgeführt, der u.a. in den Wahlpflichtkursen„Neue Technologien“ im neunten und zehnten Jahrgang fortgesetzt wird. Schülerinnen und Schüler im neunten Jahrgang wird in einem Kurs vorrangig WORD und Powerpoint, im 10. Jahrgang die Einführung in Excel angeboten.

 

Der Unterricht zeichnet sich durch ein gutes pädagogisches Arbeitsklima und eine freundliche und respektvolle Kommunikation und Interaktion aus. Durchgehend herrscht eine lernanregende und freundliche Arbeitsatmosphäre, in der die Lehrkräfte das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler durch Bestätigung und Ermutigung unterstützen.

 

Zum Schuljahresbeginn 2011/12 wurde ein neues Förderkonzept verabschiedet. Grundlage hierfür ist eine individuelle Diagnose. Das Kollegium hat sich für ein System mit Onlinediagnose und darauf beruhenden individuellen Förderplänen entschieden.

 

Die Hauptschule Otterndorf hat seit vielen Jahren ihren Schwerpunkt im Bereich Berufsorientierung gesetzt. Sie nimmt seit 2005 am Projekt „proBerufsorientierung“ teil und wurde für den Zeitraum 2008 bis 2011 zertifiziert. Im Kursbuch sind die vielfältigen Aktivitäten zusätzlich zu den Betriebs- und Praxistagen beschrieben: Eine Schülerfirma mit derzeit vier Abteilungen, ein freiwilliger Praxistag, an dem derzeit 19 Schülerinnen und Schüler teilnehmen und ein von der Schule mit entwickelter und eingeführter Job -Ordner sind, neben den Betriebspraktika, die fest verankerten und derzeit umgesetzten Aktivitäten. Die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen wird von den Lehrkräften auf der Grundlage des Kursbuches koordiniert und ist verlässlich im Schulalltag verankert. Die Hauptschule Otterndorf setzt damit in vorbildlicher Weise Maßnahmen im Bereich Berufsorientierung um und beteiligt sich aktiv an der Entwicklung und Umsetzung entsprechender Aktivitäten.

 

Im Rahmen der Berufsstartbegleitung nehmen alle Schüler des 7. Jahrgangs an Kompetenztests teil. Ziel ist es, die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler möglichst zeitnah und intensiv zu begleiten. Der Schulsozialarbeiter und eine weitere Kollegin lassen sich seit August 2011 dahingehend fortbilden, dass die Kompetenzüberprüfung im laufenden Schuljahr durch eigene Kräfte erfolgen kann.

 

 

 

3. Schulkultur

 

Die Schülerinnen und Schüler fühlen sich ebenso wie die Lehrkräfte und die Mitarbeiter an der Schule sehr sicher und sehr wohl.

 

Regelmäßig stattfindende Basare gehören neben den stattfindenden Einschulungs- und Abschlussfeiern sowie Klassenfahrten zu den Aktivitäten des schulischen Lebens der Hauptschule Otterndorf.

 

Auf Anregung des Schülerrats soll 2012 mit der Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes begonnen werden. Kooperationspartner ist das DRK Otterndorf.

 

Die vorliegende Schulordnung enthält kurze, grundsätzlich positiv formulierte Regelungen für das Zusammenleben im schulischen Alltag. Sie wurde unter Einbindung von Schülerinnen und Schülern und Eltern erarbeitet.

 

Die Hauptschule Otterndorf führt in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfestation Otterndorf ein mehrwöchiges, auf Dauer angelegtes Projekt für Schülerinnen und Schüler des fünften und sechsten Jahrgangs durch. Die Teilnahme ist freiwillig. Das Ziel ist es, das Selbstbewusstsein zu stärken und den Umgang mit eigenen Gefühlen und Aggressionen zu lernen.

 

In Zusammenarbeit mit der Kripo Cuxhaven organisiert die Schule für den Jahrgang sechs und sieben Veranstaltungen zur Gewalt- und Drogenprävention. Mit Beginn der fünften Klasse bekommen alle Schülerinnen und Schüler eine Mappe mit den wesentlichen Informationen über die Hauptschule Otterndorf. Diese Informationsbroschüre wird über die Schülerinnen und Schüler an die Eltern weiter verteilt. Eltern werden wöchentlich anhand einer Informationsmappe über aktuelle Vorgänge informiert.

 

Die Schülerinnen und Schüler übernehmen in der Hauptschule Otterndorf in einigen Bereichen des Schullebens eigenständige Verantwortungsbereiche So zum Beispiel bei der Unterstützung des Küstenmarathons, der Gestaltung der Abschlussfeiern und der Schulverschönerung. Die Eltern haben 2009 einen Förderverein gegründet, der die Schule ideell und materiell unterstützt..

 

 

 

4. Schulmanagement

 

Die Schulleitung fördert die Bildung von Klassenteams, in dem sowohl Wünsche der Lehrkräfte, aber auch die jeweiligen Kompetenzen berücksichtigt werden. Die Einbeziehung der Elternvertretung und die Koordination der Gremienarbeit (Schülervertretung, Schulvorstand usw.) sind gewährleistet.

 

Dienstbesprechungen mit pädagogischen Inhalten werden von der Steuergruppe geplant und terminiert. Fachkonferenzen haben fest umrissene Aufgabenbereiche. Das Einhalten der Termine wird von der Schulleitung überprüft, Ergebnisse werden schriftlich fixiert.

 

Die Schulleitung hat in einem „Organisationsplan“ die Funktionen und die damit verbundenen Aufgaben allgemein festgelegt. Eine Steuergruppe, die schulische Entwicklungsprozesse initiiert und koordiniert, ist seit Oktober 2010 eingerichtet. Sie hat im Schuljahr 2010/11 an einer mehrtägigen Fortbildungsveranstaltung teilgenommen.

 

 

 

5. Lehrerprofessionalität

 

Qualifizierungsschwerpunkte werden von der Steuergruppe vorgeschlagen und vom Kollegium beschlossen. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten eine übersichtliche und gut gestaltete Informationsbroschüre (Einführungsmappe über schulische Regelungen, Termine, Abläufe usw.) mit allen wichtigen Informationen. Zusätzlich erhalten sie eine CD, auf der alle beschlossenen Konzepte sowie die schuleigenen Lehrpläne vorhanden sind. Die Schulleitung und andere Kollegen unterstützen und helfen jederzeit bei allen auftretenden Fragen.

 

 

 

6. Ziele und Strategien der Schulentwicklung

 

Die Hauptschule Otterndorf hat unter Einbindung von Lehrkräften, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern ein Leitbild erarbeitet, das im Mai 2009 von der Gesamtkonferenz verabschiedet wurde. Es enthält Aussagen zu den sechs Qualitätsbereichen des Niedersächsischen Orientierungsrahmens und berücksichtigt den schulformspezifischen Bildungsauftrag.

 

Eine schulinterne Evaluation mit Unterstützung durch den „Lüneburger Fragebogen“ findet regelmäßig alle drei Jahre statt (zuletzt 2014).